Abschied von der Volksschule - 4b

12.07.2021

Am 9. Juli 2021 hieß es für 49 Kinder der Volkschule 1 Feldbach Abschied nehmen. Abschied nehmen von 4 Jahren Schule, Abschied nehmen von den Freunden, die einen lange Zeit begleitet haben, Abschied nehmen von der eigenen Klassenlehrerin, all den anderen Lehrerinnen und Lehrern der Schule, Abschied nehmen von unserer Direktorin und natürlich Abschied nehmen von der Volksschulzeit. Die Abschlussfeiern der jeweiligen Klasse, gemeinsam mit den Religionslehrerinnen und dem Religionslehrer feierten wir bereits in der vorletzten und letzten Schulwoche. 

Die Kinder haben zwischen 500-600 Schultage an der Volksschule 1 Feldbach verbracht. Sie haben circa 500-600 Mal in der großen Pause gespielt und gegessen. Natürlich mussten sie auch an die 500-600 Mal ihre Hausübungen erledigen. Zwischendurch wurden manche Schultage durch Ausflüge (z.B. Wandertage, Schwimmunterricht, Graz-Tag) verschönert und alle konnten dem Unterrichtsalltag entfliehen. 

Außerdem mussten die Kinder in den letzten beiden Jahren besonders ungewöhnliche Zeiten durchstehen. Es kam aufgrund von Corona zu Schulschließungen, sie mussten mit Lernpaketen arbeiten und wurden zu Profis bei Videokonferenzen. Die Eltern waren in dieser Zeit ihre Lehrerinnen und Lehrer, was in Zeiten von Home-Office definitiv eine große Belastung war. Aber was hätten wir generell ohne die Eltern in dieser Zeit gemacht? Sie waren als Begleitung bei den Ausflügen dabei, holten ihre Kinder ab, wenn es ihnen schlecht ging und haben ihre Kinder immer unterstützt. DANKE dafür!

Am 9.7.2021 war es nun schließlich so weit und die Kinder verbrachten den letzten Tag an der Volksschule. Die 4b feierte diesen Abschied gemeinsam mit den Eltern bei strahlend schönem Wetter im Jahnpark. Die Kinder dachten an die vergangenen Jahre zurück, sprachen ihren Dank aus, führten ein kleines Spiel vor und schließlich durfte jedes Kind (und auch die Eltern ;) ) unter einem Bogen aus hochgestreckten Armen "in die große weite Welt gehen". Dabei waren viele freudige Lächeln zu sehen aber auch die eine oder andere Träne wurde vergossen. 

Mit dem Songtitel von Andreas Bourani möchte ich mich bei meinen Kindern noch einmal verabschieden - Ein hoch auf uns! ❤️